Kategorie Archiv: Druck und Kunst

Fotodruck auf Holz

Schöne Drucke auf altem Holz

Wir drucken nicht einfach nur auf Holz.
Wir produzieren Unikate, wie z.B. diese Berglandschaft für die Schweizerin Caroline Micaela Hauger.

Fotodruck auf Holz
Ein Fotodruck auf altem Holz der Künstlerin Caroline MIcaela Hauger.

Caro ist Redakteurin für Kunst und Kultur bei der “Schweizer Illustrierten” dem Pendant der “Bunten” in Deutschland.
Neben Interviews mit hochrangigen Künstlern für das tägliche Brot,
hat Caro vor einiger Zeit angefangen, Berglandschaften zu fotografieren. Diese wunderschönen Bilder, die ein fast gemäldegleiches Antlitz haben, druckten wir in der vergangenen Woche nun auch auf altes Holz. Wie wir finden, eine wunderschöne Kombination.

Bergfotografie
Ein individueller Holzdruck mit einer Bergfotografie von Caroline Micaela Hauger

 

 

Bilder auf Holz gedruckt

Drucken mit Marion Weigel, Emmy Horstkamp und Hazel Ang

Am Wochenende haben wir gemeinsam mit Marion Weigel, Emmy Horstkamp und Hazel Ang einige schöne Motive auf Holz gedruckt. Sehr schön und interessant, gleich drei tolle Künstlerinnen zu Gast zu haben. Emmy hat einige Leinwände für ihre “Project T” Serie bedrucken lassen, Hazel drei Motive auf Vintage-Holz und Marion eine Naturfotografie auf Multiplex-Platte.

Hazel malt ihre Bilder in Öltechnik auf Holzplatten oder kleine Kisten. Bei Ihrer letzten Ausstellung stießen ihre auf Bilder soviel Interesse, dass sie beschloss, einige Exemplare zusätzlich als Druck auf Holz anzubieten. Wir haben uns für das Vintageholz entschieden, da Hazels Sammler so aufgrund der individuellen Maserung des Holzes jeder für sich ein Original erhalten.

Gemälde auf Holz gedruckt
Die Druckergebnisse werden begutachtet

Über Emmy haben wir auf dieser Seite schon geschrieben. Neben ihrer “Melted Pictures” Reihe arbeitet sie an dem “Project T”. Dabei fotografiert sie Freunde und bekannte, reduziert die Bildausschnitte aber auf Anzug, Hemd und Krawatte. Aus diesen drei Elementen bildet sich dann in den fertigen Bildern das jeweilige Charakteristikum der abgebildeten Person heraus.

Druck auf Leinwand
Das Bild wird direkt auf die Leinwand gedruckt

 

Blume auf Holz gedruckt
Eine Blume wird auf Holz gedruckt

Marion war das erste Mal bei uns. Sie hat einen Testdruck auf Holz machen lassen und war ebenfalls ganz begeistert von dem schönen Ergebnis. Marion hat, wie auch Hazel und Emmy lange Zeit in Nordamerika gelebt und ist dort zur Fotografie gekommen. Neben der People-Fotografie widmet sie sich ebenfalls intensiv der Naturfotografie. Wir haben für sie eine Blume auf Holz gedruckt.

Foto auf Holz
Das Foto von Marion Weigel auf Holz gedruckt
Karin Palluch Kunst

Schöne Drucke

Immer noch voll im Oktoberfeststress, zeigen wir heute in aller Kürze nur ein paar schöne Drucke aus den letzten Tagen.
Am 25. Oktober veranstalten bei uns in der Manufaktur übrigens ein DAWANDA DIT Abend.  Weitere Infos dazu gibt´s in der nächsten Woche.

Hier nun ein paar schöne Holzdrucke der letzten Woche.

Holzplanken mit Bildern

Lange Nacht der Museen 2014 im IBZ München

Gemeinsam mit Emmy Horstkamp, Florencia Chueke, Corinna Naumann, Katrin Vogl und Martin Stonard werde ich bei der diesjährigen “Langen Nacht der Museen” am Samstag, den 18.10.2014 mit einem Kunstwerk im IBZ, in der Goethestr. 53 teilnehmen.

Kunstwerk München
Ein Holzkunstwerk v für die “Lange Nacht der Münchner Museen” 2014

Ein paar Worte zu meinem Beitrag und der Fragestellung, die mich inspiriert hat.

Was ist uns nah und was ist uns fern. Womit können wir uns identifizieren, wofür empfinden etwas und wofür nichts? Das, womit wir eine Verbindung aufnehmen können, scheint uns in irgendeiner Weise vorgegeben zu sein: Durch Sozialisierung und Ort an dem wir uns befinden.
Jemand der flüchtet, wird in der Regel als weit entfernt wahrgenommen, höchsten vielleicht durch seine Bewegung in Richtung auf uns. Nun, haben wir da nicht so etwas wie Mitleid mit dieser Person oder ist sie uns eher egal? Vom Prinzip sind wir ja eigentlich schon Geschöpfe, denen Mitgefühl anhaftet. Als Gesellschaft fühlen wir uns beispielsweise verpflichtet gegenüber Tieren. Hunde, Katzen und Küken, vermitteln uns zumindest teilweise das Gefühl, dass wir uns um sie kümmern müssen. Sie stellen aber im Gegensatz zu Menschen auch keine potentielle Gefahr für unser gesellschaftliches System da und gleichzeitig brauchen wir sie. Weil sie uns gut tun oder als Nahrungsmittel dienen. Sie sind nicht aus reinem Selbstzweck da, auch, wenn unser privates „Ich“ uns beim Gedanken an diese Wesen ein Bild von den „Tieren an sich“ gibt. Mitempfinden oder Gefühl für jemand findet immer in einem Selbst-Kontext, sei es privater oder gesellschaftlicher Natur statt. Unser privates „Ich“, welches einher mit dem gesellschaftlichen „Wir“ Dinge sieht, Entscheidungen trifft und Gefühle gegenüber dem Anderen entwickelt, kann dagegen im Gegenstand des Flüchtlings eigentlich nicht wirklich etwas identitätsstiftendes entdecken. Wir retten lieber Katzen aus Mallorca oder Hunde aus Rumänien und echauffieren uns, wenn im Zoo eine Giraffe getötet wird.
Jetzt kann man sagen: Das ist ja auch was anderes. Und in der Tat, es stimmt. Diese Tiere können ja nichts ändern an ihrem Schicksal. Sie sind dem Menschen ausgeliefert und deswegen haben wir das Gefühl, helfen zu müssen. Im Gegensatz zu Flüchtlingen gehören Tiere keiner anderen Gesellschaft an, die in irgendeiner Weise zu der unsrigen konkurrieren könnte, folglich können wir uns auch gefahrlos für sie einsetzten.

bedruckte Schiffsplanke
Eine alte Schiffsplanke, bedruckt mit Fotomotiven

Wir sind deshalb keine schlechten Menschen, denn es ist unsere Natur so zu denken und zu handeln. Im Gegensatz zu anderen Gesellschaften haben wir sogar ein viel ausgeprägteres Mitempfinden, zumindest was Tiere betrifft.
Und es gibt dennoch auch Menschen, die über diese natürliche Begrenzung hinaus schauen und (kontextunabhängig) einen Blick in andere Welten werfen. Aus Bildern dieser Menschen ist vorliegende Arbeit zusammengesetzt. Mir ging es lediglich darum, ein paar Eindrücke, die unter vielen anderen über meinen Computermonitor wandern zu sammeln und in einem ästhetischen Ausdruck zusammenzufassen.

Holzplanken mit Bildern
Verschiedene alte Holzplanken mit Bildern bedruckt

Eine allgemeine Beschreibung der gemeinsamen Arbeit durch Emmy Horstkamp:

The installation focuses on the connection and disconnection of asylum seekers representing the asylum seekers symbolically through video, augmented reality and sculptural art forms.

There will be six videos placed in an augmented reality images.  Each video will represent a country of an asylum seeker.  Each sculptural pieces will represent ideas associated with asylum seeking as interpreted by the above artists.  We are letting the visual artists pursue their ideas on 2 m lighted columns and we will share their artists statements online and in a brochure so that you can understand each sculptural piece and how it relates to the overall theme of the installation.

I’ve asked the artists to keep the artwork in column form but they are welcome to manipulate the light element, the height (must be a minimum of 2m), and the materials used for the column.

Only a small percentage of the population knows how to use augmented reality.  We are using this technology in the exhibition to show the struggles asylum seekers face learning new skills needed to integrate into German society.  Augmented reality also points to the need for specific tools to connect the asylum seekers to German society.

A WordPress site will house the images of the sculptures and the videos so visitors can see the different elements of the installation together online.    

The exhibition will be organised as a circle of columns that represent trees.  The outer five trees will represent German society towering and rooted.  The middle column will be shorter and have no roots.  It will be images/words whitewashed to represent a new start and will contain a Zoetrope showing a simple scene. The zoetrope will need to be hand spun to work.  You must pass through the other sculptures to reach it.

This zoetrope sculpture represent the asylum seeker who is sheltered by Germany but has not roots and no German story yet to tell/show.  All is within the Asylum seeker and one must look closely to see what is inside. The zoetrope is a simple scene representing one of the needs requested by valid asylum seekers in Germany.

Zusammengefasst lässt sich sagen, dass die verschiedenen Elemente der Installation auf gemeinsame Wurzeln hindeuten, die eine mögliche Verbundenheit symbolisieren.

 

Druck auf Vintage Holz

Vor einigen Wochen bekamen wir in unserer Manufaktur Besuch von Petra Schmitz. Petra ist Redakteurin und Spieletesterin der ersten Stunde beim Gamestar Magazin. So eine zentrale Figur der Computerspiele Szene trifft man natürlich nicht jeden Tag und deshalb darf Petra, bevor wir zum eigentlich Anlass ihres Besuchs, dem Holzdruck schreiten, bei einer Tasse Kaffee erstmal aus dem Nähkästchen plaudern. Die guten alten Zeiten, als die Spielekritiker am Ende des Artikels in einem kreisrunden Foto abgebildet wurden und das Gefühl, sich 14 Jahre älter, auf diesen schrägen Bildern zu sehen. Die Veränderungen in der Gamesbranche aber auch so aktuelle Themen wie LeFloid und steigende Relevanz von Youtube Kanälen. Und bevor das große Zittern kam, aus einer Tasse Kaffee waren mittlerweile drei geworden, haben wir dann Petras Bild auf Vintage-Holz gedruckt.

Foto von Petra Schmitz
Dieses Foto hat Petra Schmitz aufgenommen

Petra ist so ganz nebenbei nämlich auch eine tolle Fotografin und der eigentliche Anlass ihres Besuchs war, einen Freund mit einem ganz außergewöhnlichen Foto-Geschenk zu überraschen.

Landschaft auf Holz
Eine Foto von Petra Schmitz auf Vintage-Holz gedruckt

Über das Internet ist Petra auf unsere Seite aufmerksam geworden und hat sich gedacht: So einen tollen Vintage-Print auf Holz wäre vielleicht auch etwas für Gunnar Lott. Der hat auch dankenswerter Weise ein paar Fotos von Petras Holzdruck gemacht. Das haben wir derweil vor lauter Geschichten erzählen mal wieder ganz vergessen.

Gunnar Lot freut sich über Holzdrucke
Gunnar Lot packt den Holzdruck aus

Und weil der liebe Herr Lott dann so freundlich auf Facebook über sein Geschenk berichtet hat, schrieb uns am nächsten Tag der Tom. Tom ist ein Freund von Gunnar. Tom hat sich in einem Trödelladen eine Serie von außergewöhnlichen Aquarellen gekauft, die er, um sein Wohnzimmer zu verschönern, gerne auf altes Holz gedruckt haben wollte.  Tom kam einen Tag später mit seinen Aquarellen vorbei, damit wir sie für den Druck ordentlich abfotografieren können. Ich persönlich habe noch keine Aquarelle in diesem Stil gesehen und bin immer noch sehr angetan von der Idee, in dieser Technik so grafisch zu arbeiten.

Ach ja. Durch Tom haben wir dann die Ursl Brandl kennengelernt. Sie betreibt Deutschlands ersten Automaten für kleine Kunstwerke am Münchner Hauptbahnhof. Wir sind gespannt und werden von unserem Treffen in den nächsten Tagen berichten.